Behandlungsnotwendigkeit

Ursachen für Zahn- und Kieferfehlstellungen sind häufig erblich bedingt aber auch durch Fehlfunktionen erworben oder verstärkt.

Zu den Zahnfehlstellungen gehören unter anderen enge, sich ganz oder teilweise überdeckende Zähne, Lücken zwischen den Zähnen, Zahnkippungen oder gedrehte Zähne.

Bei den Kieferfehlstellungen werden u.a.

  • der Vorbiss: die unteren Schneidezähne beißen auf die Kante der oberen Schneidezähne oder noch weiter davor,
  • der Rückbiss: die oberen Schneidezähne beißen weit vor die unteren Schneidezähne,
  • der Kreuzbiss: die oberen Seitenzähne beißen in die unteren Seitenzähne, der Oberkiefer ist zu klein.

Zahn- und Kieferfehlstellungen führen zu einer gestörten Abbeiß- und Kaufunktion. Diese führt zu ungünstigen ungleichen Belastungen der Zähne und des Zahnhalteapparates mit verstärkten Zahnschmelzverlust oder später u.a. zum Rückgang des Zahnfleisches.

Zahnfehlstellungen mit z. Bsp. eng stehenden Zähnen werden durch die natürlichen Selbstreinigung mit Speichel nur schwer erreicht und können bei der täglichen Mundhygiene nur ungenügend gesäubert werden.

Damit besteht ein erhöhtes Risiko für Karies und Zahnfleischerkrankungen.

Weiterhin führen Zahn- und Kieferfehlstellungen neben den funktionellen und prophylaktischen Gesichtspunkten zu negativen ästhetischen Veränderungen der Gesichtsproportionen sowie beim Lachen.

Mit einer Beratung bei einem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie / Kieferorthopäden gehen Sie sicher, dass keine Zahn- und Kieferfehlstellung übersehen wird. Eine Überweisung durch den Zahnarzt ist nicht erforderlich.